Das eine Notwendige, die Sorge um das Heil der Seele!

3151852695225714e06 Luk. 10/38-42;
„Auf ihrer Wanderung kam er in ein Dorf. Eine Frau mit Namen Martha nahm ihn auf in ihr Haus. Sie hatte eine Schwester, die Maria hieß, und diese setzte sich zu den Füßen des Herrn und lauschte seinem Wort. Martha aber, viel in Anspruch genommen mit dem Bedienen, trat hinzu und sagte: »Herr, kümmert es dich nicht, daß meine Schwester mich allein ließ in der Bewirtung? Sage ihr doch, sie möge mir helfen.« Der Herr antwortete ihr: »Martha, Martha, du machst dir Sorge und Unruhe um vieles; eines nur ist notwendig. Maria hat den guten Teil erwählt; der wird nicht genommen werden von ihr.“

Jesus zeigt beim Besuch von Martha und Maria, die richtige Reihenfolge, zuerst kommt Gott, dann alles andere. Er tadelt nicht der Martha ihren Fleiß und den Eifer ihrer Arbeit, sondern weil sie sich zu viele Sorgen macht und dadurch in Unruhe gerät. Das sagt uns, dass die Sorgen und die Unruhe in der wir gefangen sind, die Stimme Gottes in uns ersticken und Gott nicht wirken lassen. Darum ist es notwendig alle Sorgen und Probleme Jesus ans Kreuz abzugeben, dann kann der Heilige Geist uns durchfluten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.