2. Adventsonntag!!!

4. Adventskalendertürchen!!!
4. DEZEMBER!!!


http://ecclesiaeveritas.net/index.php?title=Barbara Hl. Barbara!

Lesejahr: A I;
 
StB: II. Woche

Eröffnungsvers:  Verg. Jes. 30/19.30;
Der Herr wird kommen, um die Welt zu erlösen.
Volk Gottes, mach dich bereit.
Höre auf ihn, und dein Herz wird sich freuen.
Ad te Domine levavi animam meam…….
ERSTE LESUNG!
Jes. 11/1-10;

Der Messias Herrschaft

Doch wächst hervor ein Reis aus Isais Stumpf, ein Schößling bricht aus seinen Wurzeln hervor. Auf ihn läßt sich nieder der Geist des Herrn, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und Furcht des Herrn. Erfüllen wird er ihn mit dem Geist der Furcht des Herrn. Er richtet nicht nach dem Augenschein und urteilt nicht nach dem Hörensagen. Er richtet vielmehr die Geringen gerecht, entscheidet richtig für die Armen im Land; den Gewalttätigen schlägt er mit dem Stab seines Mundes und tötet den Frevler mit dem Hauch seiner Lippen. Gerechtigkeit ist seiner Hüften Gurt und Treue seiner Lenden Umgürtung.

Friede auf Erden

Beim Lamm wird verweilen der Wolf, der Leopard lagert beim Böcklein. Kalb und Löwe mästen sich gemeinsam, ein kleiner Knabe kann sie hüten. Kuh und Bärin freunden sich an, ihre Jungen lagern beisammen; der Löwe frißt Stroh wie das Rind. Der Säugling spielt am Schlupfloch der Otter, nach dem Jungen der Viper greift das Kind mit der Hand. Nirgends handelt man bös und verderbt auf meinem ganzen heiligen Berg; denn angefüllt ist das Land mit Erkenntnis des Herrn, wie die Wasser das Meer bedecken.

Sammlung des Restes in der Zerstreuung

Und geschehen wird es an jenem Tag: Nach Isais Wurzel, die dasteht als Banner der Völker, fragen die Heiden, und herrlich wird seine Ruhestatt sein.

ZWEITE LESUNG!

Röm. 15/4-9;

Alles nämlich, was dereinst geschrieben wurde, ist zu unserer Belehrung geschrieben, damit wir durch die Geduld und durch den Trost der Schriften die Hoffnung haben. Der Gott der Geduld und des Trostes aber gebe euch, gleicher Gesinnung zu sein untereinander im Hinblick auf Christus Jesus, auf daß ihr einmütig aus einem Munde Gott und den Vater unseres Herrn Jesus Christus verherrlicht.
Darum nehme einer den andern an, wie auch Christus euch angenommen hat zur Verherrlichung Gottes. Ich meine damit, daß Christus Diener der Beschneidung wurde um der Wahrhaftigkeit Gottes willen, zur Bestätigung der Verheißung an die Väter. Die Heiden aber sollen Gott preisen wegen seines Erbarmens, wie geschrieben steht: »Darum will ich dich preisen unter den Heidenvölkern und deinem Namen lobsingen« (
Ps 18,50).

RUF VOR DEM EVANGELIUM!
Halleluja! Halleluja!
Lk. 3/ 4.6;
wie geschrieben steht im Buch der Reden des Propheten Isaias: »Stimme eines Rufers in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn, macht gerade seine Pfade!
Und alles Fleisch wird schauen das Heil Gottes« (
Jes 40,3-5).
Halleluja!

EVANGELIUM!

Mt.3/1-12;

Der Wegbereiter: Johannes der Täufer,
Stimme eines Rufers in der Wüste

In jenen Tagen trat Johannes der Täufer auf und predigte in der Wüste von Judäa,  indem er sprach: »Bekehrt euch, denn genaht hat sich das Reich des Himmels.« Dieser nämlich ist es, von dem durch den Propheten Isaias gesagt ist: »Stimme eines Rufers in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn; macht gerade seine Pfade!« (Is 40,3). Er aber, Johannes, trug ein Kleid von Kamelhaaren und »einen ledernen Gürtel um seine Lende« (2 Kön 1,8), und seine Nahrung waren Heuschrecken und wilder Honig. Da zogen Jerusalem und ganz Judäa zu ihm hinaus und die ganze Gegend am Jordan, und sie ließen sich im Jordanfluß von ihm taufen und bekannten ihre Sünden. Als er aber viele Pharisäer und Sadduzäer zu seiner Taufe kommen sah, sprach er zu ihnen: »Ihr Natternbrut! Wer hat euch gelehrt, dem kommenden Zorngericht zu entfliehen? Bringt darum Frucht, die der Bekehrung würdig ist, und bildet euch nicht ein, euch vorsagen zu dürfen: Wir haben Abraham zum Vater! Denn ich sage euch: Gott kann aus diesen Steinen dem Abraham Kinder erwecken. Schon ist die Axt an die Wurzel der Bäume gesetzt. Jeder Baum nun, der nicht gute Frucht bringt, wird herausgehauen und ins Feuer geworfen. Ich taufe euch mit Wasser zur Bekehrung; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich; ich bin nicht würdig, ihm die Schuhe zu tragen. Der wird euch taufen mit Heiligem Geist und mit Feuer. Die Wurfschaufel hat er in seiner Hand, und säubern wird er seine Tenne; seinen Weizen wird er sammeln in den Speicher, die Spreu aber verbrennen in unauslöschlichem Feuer.«

KOMMUNIONVERS!
Bar 5/5; 4.36;

Erhebe dich, Jerusalem, steige auf die Höhe…
Wende nach Osten deinen Blick, Jerusalem, und schau die Freude, die von Gott dir zuteil wird!

Für den Tag und die Woche!

Für uns  Jesus ist gekommen, wirklich gekommen, aufgebrochen aus dem Herzen Gottes selbst, her zu uns. Indem er es annahm , Mensch zu sein, nahm er uns an, so wie wir sind, und nahm zugleich an unserer Stelle und für uns Gott an, die ganze, alles fordernde Wucht eines heiligen Willens. (Klaus Hemmerle – Schott Meßbuch)